eva muellers visionary sunday post 484 – ermöglichungsräume

Ermöglichungsräume

Guten Tag,

im Urlaub erfreuen wir uns an grossartigen Plätzen. In der Stadt, im Hotel, in Museen, Bars, Restaurants, im Wald, am Meer…

Und zu Hause? Brauchen wir ganz besonders Orte, an denen man sich ungezwungen in die Sonne setzen kann, lesen, einen Kaffee trinken, mit Nachbarn, Kolleg/innen und Fremden plaudern kann.

Fast in jeder Stadt wachsen die Strandbäder aus dem Boden, auch wenn weit und breit kein Ozean oder See vorhanden ist. Schaffen Initiativen Kleingärtenplätze und Urban Gardening wo immer ein winziges Terrain noch unbesetzt ist.

Es ist also Aufbruch zu spüren. Doch wie lange hat es gedauert, bis in den Städten Fussgängerzonen eingerichtet wurden, weil man es für unzumutbar hielt mit dem Auto nicht bis vor die Ladentüre fahren zu können. Heute entdecken immer mehr Menschen die Qualität von autofreien Zonen, Flaniermeilen, grünen Lungen in der Stadt.

Weil Plätze Ermöglichungsräume sind. Wenn sie fehlen, gibt es eben keine Treffpunkte für Jugendliche, Kinder, Alte, Nachbarn, Freunde. Dann mangelt es am Gemeinschaftssinn, der sich erst entwickelt, wenn man sich an schönen Orten treffen, unterhalten, austauschen, begegnen kann. Das ist in Unternehmen nicht anders.
Wenn sich alle in ihren Büros verschanzen, vielleicht nur mal mit ihren unmittelbaren Kolleg/innen unterhalten, notfalls Mails schreiben, kann sich keine fruchtbare Unternehmenskultur entwickeln. Man redet mehr übereinander als miteinander. Kein schöner Ort ohne Kunst, die zentriert, fokussiert, inspiriert, charakteristisches Merk- und Denkmal für gute Gespräche ist

Schaffen Sie sich Ermöglichungsräume!
Dafür bin ich gern an Ihrer Seite.

Mit herzlichem Gruss
Ihre Eva Mueller

 

 

Diesen zauberhaften Ort entdeckte ich vor kurzem. Er liegt ganz versteckt in einem Hinterhof von Tiflis. Nach langen schwierigen Jahren blühen Kunst und Kultur gerade wieder auf.

 

 

Die junge Szene hat sich in der „Fabrika“ Ermöglichungsräume für Kunsthandwerker/innen, ein Hotel, Konzerte, Kulturaustausch, Bars, Co-Working-Spaces geschaffen.